Shopware vs. Magento – der Vergleich der Online-Shop-Systeme

Wir werden oft von Kunden gefragt, was die Vor- und Nachteile der einzelnen Shopsysteme sind. Besonders oft wird der Vergleich zu Magento gefordert. Wir sind fest davon überzeugt, dass Shopware gegenüber Magento eine Vielzahl von Vorteilen hat. Wir haben diese hier in einer ersten Übersicht zusammengefasst.

Zunächst: Was ist Magento?

Bei Magento handelt es sich um eine Online Shop Software, die vom gleichnamigen Unternehmen Magento Inc. entwickelt wird. Seit 2018 gehört die Firma zum US-amerikanischen Softwareunternehmen Adobe Systems Incorporated. Die erste Version von Magento wurde am 1. März 2008 als Open-Source E-Commerce Plattform auf den Markt gebracht und hat sich seither zu einem der am häufigsten eingesetzten Online Shop Systeme entwickelt. Seit Ende 2015 steht mit Magento 2 die neueste Version mit neuer Software-Architektur zur Verfügung. Grundsätzlich werden zwei verschiedene Versionen von Magento angeboten: Zum einen die kostenlose Community Edition mit Open-Source-Lizenz aber ohne Support und zum anderen die kostenpflichtige Enterprise Edition mit Support durch den Entwickler. Beide Versionen sind nahezu identisch, die Magento Enterprise Edition bietet aber ein paar exklusive Features, direkten Hersteller Support und eine Gewährleistung auf die Funktionalität der Shop-Software. Durch optionale Magento Zusatzmodule lässt sich die Funktionalität der Software individuell erweitern.

Warum brauche ich dann noch Shopware?

Magento ist eine sehr umfangreiche E-Commerc Software, deren Betrieb im Vergleich zu Shopware allerdings äußerst komplex und ziemlich kostenintensiv ist. Bereits die Lizenzkosten von 15.000 bis 50.000 USD pro Jahr setzen ein sehr hohes Budget beim Onlineshopbetreiber voraus. Da es sich bei der Software um eine US-amerikanische Entwicklung handelt, ist das System von Grund auf speziell für den internationalen bzw. englischsprachigen Markt konzipiert. Das stellt Onlineshopbetreiber in Deutschland oftmals vor große Probleme, denn der original Magento Shop entspricht nicht vollständig den rechtlichen Bestimmungen in Deutschland. Um einen Onlineshop auf Basis von Magento in Deutschland zu betreiben sind einige Änderungen notwendig, die oftmals nur kostspielig und aufwendig über Individuallösungen in das System integriert werden können. Zudem sollte beachtet werden, dass der Entwickler in den vergangenen Jahren an verschiedenste Investoren verkauft wurde und im Gegensatz zu Shopware nicht eigenfinanziert, sondern mithilfe von Fremdkapital an der Weiterentwicklung der E-Commerce Lösung arbeitet.

MagentoShopware
SkalierbarkeitMagento hat seit Jahren Performance-Probleme, die mit Server-Kapazität erschlagen werden.Gute Skalierung dank Varnish-Cache. Shopware kann im Cluster betrieben werden.
Erweiterungen Über 10.000 Erweiterungen unter Magento Connect.Über 1.500 Erweiterungen im Shopware Store.
Internationalität Magento ist weltweit im Einsatz.Mehrsprachigkeit gut in Shopware abgebildet.
Marketing & Verkaufsförderung Magento ist stark prozessorientiert. Online-Marketing nur mit Agentur-Betreuung möglich. Shopware setzt den Fokus auf Online-Marketing mit Einkaufswelten und weiteren Tools.
EntwicklungsaufwandHohe Setup-Aufwände. Magento benötigt hohe Entwicklungskosten wegen hoher Komplexität. Einfaches Setup. Shopware ist leicht weiterzuentwickeln dank guter Dokumentation und deutschem Support.
LizenzenLizenzkosten bei Magento ab ca. 15.000 Euro je Prozessorkern und Jahr. Lizenzkosten bei Shopware einmalig 1.295 Euro unabhängig von Prozessorkernen und Laufzeit.
Weiterentwicklung Magento ist ein amerikanischer Hersteller. Entwicklung unklar. 2016 an US-Finanzinvestor verkauft. 2018 von Adobe gekauft. Shopware arbeitet mit einer offenen Roadmap, ist deutscher Hersteller und komplett eigenfinanziert.
Gesamt 
Magento ist ein gutes System für weltweiten Einsatz aber sehr hohe Kosten und hoher Aufwand. 
Shopware hat eine hohe Marketing-Orientierung, leichte Bedienbarkeit, klare Roadmap und geringe Kosten.

Falls wir eine Dimension nicht ausreichend beleuchtet haben, freuen wir uns auf Feedback. Bei weiteren Fragen stehen wir gerne persönlich mit Rat und Tat beiseite.